Da die Überprüfung des Kauf- und Verkaufsvertrags in der Regel Käufern und Verkäufern überlassen wird, ist es wichtig, die Details der Transaktion zu verstehen. Betrachten Sie es als einen finanziellen Vokabeltest, wo es sich wirklich lohnt, ein A zu bekommen. Manchmal wird ein Kaufvertrag unterzeichnet, der die Erfüllung bestimmter Meilensteine wie die Einholung von Genehmigungen, die Abtretung von Verträgen oder die Durchführung bestimmter Geschäfte im Voraus (verkauf eines Grundstücks oder die entsprechende Legalisierung im entsprechenden Register) konditioniert. Der Käufer muss nur bereit sein, den Verkäufer zu bitten, den Teil der Provision für die Erstellung des Vertrags zu zahlen, sagt Kaera Mims, ein Immobilienmakler mit Liz Moore und Associates in Newport News, VA. Als Immobilienkäufer ist ein Kaufvertrag einer der ersten Schritte zum Abschluss des Verkaufs. Einerseits garantiert der Verkäufer, dass die beschriebenen Umstände des Unternehmens korrekt und richtig sind. Einige der Ereignisse, die der Verkäufer bestätigen muss, sind die folgenden: das Unternehmen gehört zu den Unterzeichnern und sie haben die Befugnis, das Unternehmen zu verkaufen; die Transaktion verstößt nicht gegen Gesetze oder andere frühere Verträge; das Unternehmen hält, wie die Anzahl der Aktien, die Genehmigung, dass alle Abschlüsse korrekt sind, alle Steuerzahlungen aktualisiert werden, dass das Unternehmen seit der Due Diligence keine wesentliche Änderung seiner Leistung erlitten hat (Ausschüttung von Dividenden, Gehaltserhöhungen oder neu unterzeichnete Verträge, die dem Käufer schaden könnten); Kopien der Satzung werden an den Käufer geliefert; und die Firmenpatente und -marken sind vorhanden. Der erste hauptbereich, der im Dokument angegeben ist, ist der Preis, zusammen mit den entsprechenden Bedingungen: Zahlungsmethoden, Prognose oder nicht von aufgeschobenen Zahlungen, variable Zahlungen auf der Grundlage der Erfüllung der Ziele, Währung der Zahlung, und Umstände, die Anpassungen im Preis führen (da der Endpreis auf dem Saldo am Abschlussdatum der Vereinbarung basiert). Der Vertrag enthält auch die Information darüber, ob das überschüssige Bargeld Teil der Transaktion ist oder vom Verkäufer als Dividende genommen wird, obwohl es für diese besondere Transaktion nicht erforderlich ist.

Möglicherweise benötigen Sie auch Hilfe beim Vertragsschreiben, wenn jemand Immobilien aus einem Grundstücksvertrag verkauft. Ein Grundstücksvertrag wird verwendet, wenn der Eigentümer beim Verkauf eine Finanzierung bereitstellt, so dass Sie keine Hypothek an anderer Stelle bekommen müssen, um die Immobilie zu kaufen. Wenn der Verkäufer keinen Agenten hat, der den Kaufvertrag ausarbeitet, kann sich der Immobilienmakler des Käufers als Transaktionsmakler, auch bekannt als Dual Agent, um die Transaktionspapiere kümmern, sagt Joanne Bernardini, Immobilienmaklerin bei Coldwell Banker-Casa Bella Realtors in Linwood, NJ. (Hier erfahren Sie, wie Sie einen Immobilienmakler in Ihrer Nähe finden.) Der Vertrag besteht aus fünf Hauptteilen: (1) Beschreibung der Transaktion; (2) Vertragsbedingungen; (3) Vertretungen und Garantien; (4) Einschränkungen der Verantwortung; (5) Bedingungen. Bei der Abfassung des Kaufvertrages ist ein hohes Maß an Detailgenauigkeit und Sorgfalt erforderlich; Ein einzelner Absatz im Vertrag kann die Differenz zwischen einer erfolgreichen oder einer fehlgeschlagenen Vereinbarung sein. Das ideale Szenario in dieser Phase ist, einen erfahrenen Berater zu haben, der eine nachgewiesene Erfolgsbilanz bei der erfolgreichen Ausarbeitung von Verträgen für den Verkauf von Unternehmen hat. Immobilien-Kaufverträge enthalten in der Regel auch Finanzierungskontingente, was bedeutet, dass Sie Ihre ernsthafte Geldeinzahlung zurückbekommen, wenn Sie keine Hypothek bekommen können.