Die folgende Diskussion über die Arten von Sicherheitsinteressen betrifft hauptsächlich das englische Recht. Das englische Recht über Sicherheitsinteressen wurde in den meisten Ländern des Common Law befolgt, und die meisten Länder des Common Law haben ähnliche Eigentumsgesetze[12], die die Common Law-Regeln regeln. Nach englischem Recht und in den meisten Rechtsordnungen des allgemeinen Rechts, die sich aus dem englischen Recht ableiten (die Vereinigten Staaten sind die Ausnahme, wie unten erläutert), gibt es neun Haupttypen von eigentumsrechtlichen Sicherheitsinteressen: Die am häufigsten verwendete Kritik an gesicherten Krediten ist, dass, wenn gesicherte Gläubiger wichtige Vermögenswerte beschlagnahmen und verkaufen dürfen, ein Insolvenzverwalter die Fähigkeit verliert, das Geschäft als laufendes Unternehmen zu verkaufen. und kann gezwungen sein, das Geschäft auf Aufspaltungsbasis zu verkaufen. Dies kann bedeuten, dass für die ungesicherten Gläubiger eine viel geringere Rendite erzielt wird, und es wird immer bedeuten, dass alle Mitarbeiter entlassen werden. Im Gegenzug erkannten internationale Entwicklungsexperten Mitte der 1990er Jahre an, dass die Reform des Gesetzes der Sicherheitsinteressen ein Hauptgrund für den Wohlstand sowohl Kanadas als auch der Vereinigten Staaten war, da sie es ihren Unternehmen ermöglicht hatten, das Wachstum durch Formen der gesicherten Kreditvergabe zu finanzieren, die es anderswo einfach nicht gab. [44] Der Internationale Währungsfonds, die Weltbank und andere internationale Kreditgeber begannen, andere Länder zu ermutigen, dem Beispiel Kanadas im Rahmen des Strukturanpassungsprozesses zu folgen (ein Konsultationsprozess, der oft als Bedingung für ihre Kredite erforderlich ist). Auf die kanadischen PPSAs folgten der New Zealand Personal Property Securities Act 1999, der Vanuatu Personal Property Securities Act 2008, der Australia Personal Property Securities Act 2009, der Papua New Guinea Personal Property Security Act 2012, das Jersey Security Interests Law 2012 (nur für immaterielles persönliches Eigentum), den Samoa Personal Property Securities Act 2013 und den Jamaica Security Interests in Personal Property Act 2013. Der Inhaber einer legalen Hypothek hat auch eine Kaufbefugnis über die Vermögenswerte. Jede Hypothek enthält eine implizite Kaufkraft. [19] [20] Diese implizite Befugnis besteht, auch wenn die Hypothek nicht versiegelt ist. [19] Alle Hypotheken, die als Tat getätigt werden, enthalten in der Regel auch eine gesetzlich implizierte Kaufrechtsbefugnis, aber die Ausübung der gesetzlichen Befugnis ist durch die Bestimmungen des Gesetzes begrenzt.

Keine der beiden stillschweigenden Kaufrechtserfordert einen Gerichtsbeschluss, obwohl das Gericht in der Regel auch einen gerichtlichen Verkauf anordnen kann. Die gesicherte Partei hat die Pflicht, den bestmöglichen Preis zu erzielen, dies erfordert jedoch nicht, dass der Verkauf in einer bestimmten Weise durchgeführt wird (d. h. durch Auktion oder versiegelte Gebote). Was der beste Preis sein wird, wird vom Markt abhängen, der für die Vermögenswerte und die damit verbundenen Überlegungen zur Verfügung steht. Der Verkauf muss ein echter Verkauf sein – ein Hypothekar kann nicht an sich selbst verkaufen, weder allein noch mit anderen, auch zum beizulegenden Zeitwert; [21] Ein solcher Verkauf kann zurückgehalten oder aufgehoben oder ignoriert werden. [22] Wenn das Gericht jedoch einen satzungsgemäßen Verkauf anordnet, kann der Hypothekar ausdrücklich zum Kauf zugelassen werden. [23] In der Europäischen Union sieht die Richtlinie über Finanzsicherheiten Mittel als Mittel zur Sicherung von Finanzsicherheiten vor. [35] Im Vereinigten Königreich wurde dies im Rahmen der Financial Collateral Arrangements (No.2) Regulations 2003[36] eingeführt, wenn die der Hypothek unterliegenden Vermögenswerte « finanzielle Sicherheiten » sind und das Hypothekeninstrument vorsieht, dass die Vorschriften gelten.

Die Aneignung ist ein Mittel, mit dem der Hypothekar das Eigentum an den Vermögenswerten übernehmen kann, aber dem Mortgagor für seinen beizulegenden Zeitwert (der im Hypothekarinstrument angegeben werden muss) Rechenschaft abzulegen, ohne jedoch einen Gerichtsbeschluss zu erwirken. Im Jahr 2009 entschied der Justizausschuss des Privy Council, dass als eine Frage des englischen Rechts: Einige Ökonomen in Frage stellen den Nutzen von Sicherheitsinteressen und gesicherte Kreditvergabe im Allgemeinen. Die Befürworter argumentieren, dass gesicherte Interessen das Risiko für den Kreditgeber verringern und es dem Kreditgeber wiederum ermöglichen, niedrigere Zinsen zu verlangen, wodurch die Kapitalkosten für den Kreditnehmer gesenkt werden.